Therapie

 

Player bitte anklickenzeit zu handeln

 

Manchmal machen festeingefahrene Denkmuster und Verhaltensweisen eine Therapie erforderlich.

Besondere Hilfe leistet hierbei der kinesiologische Muskeltest als Biofeedbackverfahren des Körpers und der Seele. Dieser stellt ein Testverfahren dar, mit dem es möglich ist, tiefsitzende Emotionen, die zu einer Blockade des Energiesystems führen, ausfindig zu machen und aufzulösen.

 

Vorgehensweise:

 

Der Körper des Patienten/Klienten wird mit ausgestecktem Arm gescannt. Dort, wo negative Emotionen wie z.B. ein Trauma den Energiefluss des Körpers beeinträchtigen, verändert sich der Muskeltonus. Durch leichten Druck auf den ausgestreckten Arm wird diese Blockade ausfindig gemacht, indem der sonst starke Muskel schwach wird. Diese Disbalance kann zu Rückenschmerzen und anderen körperlichen Beschwerden führen wie auch zu psychischen Belastungen. Durch die Kinesiologie wird eine Verbindung zum Unbewussten geschaffen, die uns den Zugang seelischer Konflikte erlaubt und somit die Verarbeitung wie auch die Auflösung hieraus entstehender Symptomatiken ermöglicht.

 

Der Muskeltest:

 

Durch den Muskeltest wird uns ein direkter Dialog mit dem Unterbewusstsein zugänglich gemacht . Alle in unserem Leben gemachten Erfahrungen und Erlebnisse, sowohl positive wie auch negative, sind im Unterbewusstsein gespeichert. Traumatische Erlebnisse werden in die tiefsten Winkel des Unterbewusstseins abgelegt und verdrängt, die jahrelang nicht an die Oberfläche gelangen durften. Durch die Anwendung kinesiologischer  Methoden wie z.B. der Klopfakupressur ist es möglich, tiefsitzende Blockaden und Störungen, die zu körperlichen wie seelischen Beschwerden führen können, aufzudecken. Jetzt folgt die schrittweise Herangehensweise dieses Problems, um eine Heilung durch begleitende Psychotherapie herbeizuführen.

 

Psychotherapie als Schlüssel zu Verhaltensänderungen

 

Festgefahrene Verhaltensmuster wiederholen sich im Alltag. Sie wurden seit unserer Kindheit erlernt, anerzogen und auch von unseren Eltern an uns weitergegeben. Manche Verhaltensweisen sind nützlich, andere wiederum schränken uns in unseren Glaubenssätzen ein, in denen wir uns nichts zutrauen und die niederdrückende Auswirkungen auf unser Selbstbewusstsein haben können. Es gilt, neue Sichtweisen zu erarbeiten, um den Blickwinkel auf uns und unsere Umwelt sowie auch auf unser Umfeld positiv zu verändern. Eine Psychotherapie oder auch ein Coaching kann dazu verhelfen, bestimmte Vorgänge und Abläufe als Steuermechanismen im Gehirn neu zu ordnen und eine Umprogrammierung herbeizuführen. Neues Verhalten wird erlernt, das die Selbstliebe und das Selbstbewusstsein nachhaltig stärkt. Das führt zur psychischen Gesundheit und wirkt somit auch stärkend auf das Immunsystem.

 

Praxis